Über uns

ART KO LÉ ist ein Verein, der es sich zur Aufgabe macht, Bereiche und Räume zu schaffen, in denen kollektives Lernen als Alternative zur klassischen formalen Bildung gefördert wird.
Dies erreichen wir dank einer spielerischen und kreativen Methodologie, indem wir künstlerische Mittel einsetzen wie das Theaterspiel und indem wir kollektive Aktivitäten organisieren: Theaterwerkstätten, Gemeinschaftsgärten und Diskussions- und Reflexionsräume.
    Seit seiner Gründung im Juli 2014 hat ART KO LÉ mehrere Workshops zu den Themen Mehrsprachigkeit und kollektives Lernen organisiert, im Jahr 2015 das von der MA 7, MA 17 und dem Verein Agenda 21 geförderte Projekt “RadRouten Kolé20” in Wien realisiert, im September 2016 einen Community Tag mitorganisiert und dort ein Theater mit Diskussionsforum der Theatergruppe Improductivos zum Thema “The value of being different” moderiert.
Im Jahr 2018 hat ART KO LÉ als österreichische Partnerorganisation an einem Erasmus+-Jugendaustausch in Holland teilgenommen und dort Theaterworkshops angeleitet. 
  Das Kollektiv ART KO LÉ verortet sich selbst in einem kollektiven Lernprozess, bei dem wir alle etwas wissen, aber niemand alles weiß. Wir verstehen uns als ein Samen auf dem Weg zu einer Lernenden Gemeinschaft.
    Die Lernende Gemeinschaft stützt sich auf folgende WERTE des Zusammenlebens in Gemeinschaft:

  1. INKLUSION: Alle Menschen haben einen Wert und tragen zur Gemeinschaft bei.
  2. SELBSTBESTIMMUNG: Alle Menschen haben die Fähigkeit, Entscheidungen über ihr Leben zu treffen.
  3. KOOPERATION: Die Beiträge aller Menschen sind gültig und notwendig für die Gemeinschaft.
  4. NACHHALTIGKEIT: Gleichgewicht zwischen Bedürfnissen und Ressourcen. 
    Wir ermöglichen erlebnisorientierte Lernprozesse, die verbunden sind mit den Emotionen, dem körperlichen Ausdruck, der kollektiven Partizipation und der Förderung von einer
kritischen und engagierten Haltung. Wir gewinnen den ganzen Menschen im Lernprozess zurück, und wir stellen jene Lehr-Lernprozesse in Frage, die einzig auf den Intellekt des Menschen abzielen.
  Unsere Organisationsstruktur als Verein ist horizontal und demokratisch. Das oberste Entscheidungsorgan ist die Generalversammlung.
Wir sind ein interdisziplinäres Team mit Migrationshintergrund, gemeinsamen Interessen und verschiedenen Erfahrungsgebieten.

Olivia van Riesen

Dr.in Olivia van Riesen Geboren in Deutschland und aufgewachsen in Spanien, lebt seit 2011 in Wien. Nach einem Studium der Politikwissenschaft und Arbeitsjahren an der Universität und in der Industrie, wandte sie sich dem Kultursektor zu. Theater ist ihre Leidenschaft. Gründungsmitglied von ART KO LÉ.

Omar Nayfeh

Geboren in Syrien, lebt seit 2016 in Wien. Neben einem BWL-Studium arbeitet er im Sozialbereich. Schauspielen und verschiedene Sportarten sind seine Freizeitaktivitäten. Mitglied von ART KO LE.

Celeste Tortosa

Geboren in Argentinien und nach einiger Zeit in Spanien, lebt seit 2015 in Wien. Soziologin, soziale Arbeiterin, Spielerin vom Roller Derby und Teilnehmerin der Gruppe „Improductivos“, ist der Theater der Unterdrückten ihre Lieblingsmethode. Mitglied von ART KO LÉ.